Vier Tipps und zwei kostenlose Poster für ein schöneres Schlafzimmer! {Werbung}






Gottchen war ich aufgeregt, als ich an einem wunderbaren Tag im April nach Hamburg gefahren bin, um einen Blick hinter die Kulissen eines Shooting einer Tchibo Wochenwelt zu werfen. Es ist ziemlich beeindruckend, wenn man in einem riesigen Produktionsstudio steht, indem sich ein großer Haufen Menschen darum kümmert, ein wunderbar eingerichtetes Schlafzimmer zu erstellen, um die schönen Produkte in Szene zu setzen.
Aber was mir an diesem Tag wirklich Nervenflattern bereitet hat: Ich durfte für euch Videos rund um das Thema Schlafzimmer aufnehmen. Wie wirken Farben und Muster? Welche Materialien bieten sich im Schlafzimmer an? Wie schafft man Stauräume? Und wie kann man eine einmal erstellte Ordnung auch dauerhaft halten?
















Fragen, die mich auch immer wieder für unser eigenes Schlafzimmer interessieren, denn wie bei so vielen daheim, muss auch unser Schlafzimmer Dinge wie den Staubsauger oder das Bügelbrett beherbergen. Umso wichtiger also, sich um eine clevere Gestaltung Gedanken zu machen – denn es will ja niemand in einer Abstellkammer oder einem Hauswirtschaftsraum schlafen!



 


Und so stand ich dann vor zwei Kameras, frisch zurecht gemacht von meinem eigenen Stylisten und kämpfte mit meiner Aufregung. Puh, aber nach einem langen Tag waren dann doch auf wundersame Weise alle Aufnahmen im Kasten und herausgekommen sind vier kleine Videos, in denen ich euch Tipps für ein schöneres Schlafzimmer gebe. Ihr findet sie allesamt auf der speziellen Themenseite.


 






Aber falls euer Schlafzimmer schon gut organisiert ist, passt vielleicht noch ein wenig hübsche Deko? Ich hab zwei einfache Poster erstellt, die ganz bestimmt in fast jede Einrichtung passen.
Ihr könnt sie euch ganz einfach hier kostenlos herunterladen und ausdrucken: 



http://www.titatoni.de/Poster.pdf 



Ich wünsche euch jederzeit gute Nächte und süße Traume!

Liebste Grüße,

Renaade titatoni

Bildnachweis: Alle Fotos ausser die Posterbilder stammen aus den Tchibo-Videos!

Schiff ahoi: DIY Blumentopf | Meine neue Liebe Porenbeton!

 DIY Blumentopf aus Porenbeton

 
Meine neue Leidenschaft: Unsere Terrasse in eine Staub und Geröllhalde verwandeln.
So ist das eben: Wo gehobelt wird, da fallen Späne und wo am Ytong gekratzt wird, gibt es Schutt.



Ein Schiff aus Ytong - Gestalten mit Porenbeton


Aber Porenbeton ist wirklich ein tolles Kreativmaterial und was kümmert einen schon ein wenig Dreck, wenn man so unendlich viele schöne Dinge daraus zaubern kann! Alles was man braucht: Eine Säge, ein kleiner Meißel und etwas Schleifpapier. Wenn man keine Säge und Meißel zur Hand hat, funktioniert aber auch ein ausgemustertes Küchenmesser bestens, denn das Material lässt sich viel leichter schneiden als beispielsweise Holz!



Ytong bzw. Porenbeton lässt sich kinderleicht schneiden



Kreatives Gestalten: Aus Ytong wird ein Do-it-yourself Blumentopf in Bootsform



Das DIY Boot bekommt eine Wimpelkette aus Muscheln 

 

Schiff ahoi: Blumentopf aus Porenbeton
 

Ich wollte eigentlich nur ein Dekoschiffchen schnitzen, war dann aber so in Fahrt, dass daraus ein kleiner DIY Blumentopf geworden ist. Von innen hat das Betonboot einige Schichten Farbe bekommen, damit daneben tropfendes Gießwasser nicht sofort in die Poren läuft. Und als kleinen maritimen Schmuck ziert die MS Ytong eine Wimpelkette aus Muscheln, deren Enden ich einfach mittels zwei kleinen Nägeln am Beton befestigt habe.



Selbstgemachter Blumentopf aus Ytong 



DIY Schiff mit Muschelkette 



Kreativ mit Porenbeton: Einen Blumentopf in Bootsform selber machen! 



Hach, ich hab noch so viele Ideen, was man mit dem Porenbeton anstellen kann, es wird bestimmt nicht der letzte Beitrag dazu sein. Handfeger und Kehrblech stehen jedenfalls schon bereit! ♡


Liebste Grüße,
Renaade titatoni



PS: Falls jemand gestern meinen Instagram-Wochenglück vermisst hat: Ich habe beschlossen, auf einen monatlichen Rückblick umzustellen, um euch nicht allzu oft mit meinen Fotos vollzuspammen! Also gibt es nun immer am letzten Tag des Monats mein Monatsglück!

Wochenglück No. 23

Jeden Sonntag zeige ich hier noch einmal meine liebsten Instagram-Bilder der vergangenen Woche.
Immerhin hat sich in den vergangenen Tagen ab und an die Sonne blicken lassen. Deshalb konnten wir tatsächlich fast so etwas wie Sommerflair erahnen. Ach, bitte mehr davon!




 



  








Einen schönen Restsonntag und einen wunderbaren Start in die neue Woche,
Renaade titatoni
https://www.instagram.com/titatoni/
Verlinkt mit ♡ 
Soulsister meets Friends´ Sonntagsglück
Fräulein Ordnungs Wochenglück

Der ultimative Fussball-Partyhut!






Diesen Hut muss ich einfach noch einmal mit euch teilen: Denn er hat sich als (inoffizieller) Glücksbringer schon zur WM 2014 bestens bewährt. Schließlich sind wir Weltmeister geworden. Nicht auszudenken, wie das Turnier damals ausgegangen wäre, hätten wir nicht mit versammelter Mannschaft mit selbst gebastelten Partyhütchen vorm Fernseher gesessen!




Getreu dem Motto: „Never chance a running Glücksbringer“ geht es nun also wieder an Schere und Kleber. Und ihr wisst Bescheid: Sollte die deutsche Nationalmannschaft heute beim Halbfinale der Europameisterschaft gewinnen, lag es nur an DIESEM Partyhut.



Wer auch dem Glück noch ein wenig auf die Sprünge helfen möchte kann sich das gute Stück hier einfach ausdrucken:

http://titatoni.de/Fussballhut.pdf 


Viel Spaß beim Fußballschauen und liebste Grüße,
Renaade titatoni

Edit: Bei der WM 2018 funktioniert der Hut wieder! Bestimmt!


Ein Tag am Meer, Sonnenpflege und ein kleines Upcycling gegen freche Diebe. {Werbung*}


Am vergangenen Freitag habe ich mal wieder einen kleinen Ausflug nach Fehmarn gemacht.
Ach wie wundervoll doch eine Mini-Auszeit vom Alltagsgewusel sein kann!


 Strandtag auf Fehmarn



Auf die Idee bin ich allerdings nicht alleine gekommen, sondern ich bin einer supernetten Einladung gefolgt: Die Cien Sun Strandtour hat Station auf Fehmarn gemacht und ich durfte vorbeischauen, mich in der tollen Strandlounge entspannen, leckere Smoothies trinken, frisches Obst knabbern, mein Glück auf dem Surfsimulator probieren (ehrlich: ich war RICHTIG mies), mit der ebenfalls anwesenden Sila Sahin plaudern und natürlich ausgiebig die Cien Sun Produkte testen.



 Cien Sun Strandtour


Strandkörbe auf Fehmarn 


Letzteres war aber gar nicht nötig, denn ich benutze die Produkte ja sowieso schon seit langer Zeit. Die Cien Sonnenmilch ist nämlich nun schon zum zweiten Mal in Folge bei Stiftung Warentest mit der Note „sehr gut“ Testsieger!
Mein ab-so-lu-ter Liebling ist aber gar nicht die getestete Sonnenpflege, sondern die Sonnenlotion „Schimmer“: Ich liebe einfach den Kokosduft und außerdem zaubert sie einen ganz tollen Sommerglow auf der Haut!


 Die beste Sonnenmilch!



Ehrlich gesagt hatte ich am Freitag ganz schöne Bedenken bezüglich des Wetters. Beim Losfahren sah es ganz schön duster aus, aber die Sonneninsel hat ihrem Namen alle Ehre gemacht: Je näher ich der Fehmarnsundbrücke kam, desto mehr hellte sich der Himmel auf! Wie wunderbar!


Renaade und Sila Sahin 



Beim Plaudern mit Sila hat sie mir übrigens verraten, dass sie wie ich am liebsten Urlaub am Strand in der Sonne verbringt und sich dabei immer immer immer sorgfältig eincremt. Gar nicht unbedingt, um einen Sonnenbrand zu vermeiden, sondern hauptsächlich um die Haut vor einem vorzeitigen Alterungsprozess, sprich Falten zu schützen. Ihr Favorit nebenbei bemerkt ist das Sportspray, weil man es kaum auf der Haut spürt. Und ganz wichtig: Nach dem Sonnenbad immer fleißig After-Sun-Produkte benutzen, dann wird die Haut schön entstresst und die Bräune hält viel länger!  



Sonne, Strand und Sportspray als Sonnenschutz



Und da ich selber auch immer schön fleißig eincreme, habe ich schon die ersten Flaschen in diesem Jahr geleert. Und nicht nur das, ich habe sie auch aufbewahrt, um sie weiterzuverwerten. Denn was brauche ich grundsätzlich immer am Strand? Immer? Richtig: Etwas Geld, um mir ein Eis, oder noch besser, eine schöne Portion Fritten mit Mayo zu kaufen.
Aber mir ist meistens unglaublich mulmig zumute, wenn ich im Meer schwimme, während meine Geldbörse unbewacht am Strand liegt. Also habe ich mir ein kleines Versteck fürs Kleingeld und meinen Schlüssel gebastelt. 



DIY Strandsafe - ein Versteck für Geld und Schlüssel am Strand 



Dafür nimmt man einfach eine leere Sonnenmilchflasche, dreht den Dosierverschluss ab und spült sie im ersten Schritt gründlich aus. Dann schneidet man den oberen Teil der Flasche ab. Es sollte aber immer noch ein kleiner Rand bis zu der Kante stehen bleiben, an der der Deckel mit der Flasche abschließt. Sicherheitshalber kann man die Flasche jetzt noch einmal auswischen und dann kann sie schon mit Schlüssel, Geld und Co. bestückt werden. Wenn der Deckel nicht so richtig halten will (das ist von Flasche zu Flasche etwas unterschiedlich) kann man einfach ein Gummiband oder ähnliches darum machen. Ich wickle das Geld übrigens zusätzlich noch in ein Taschentuch, damit es nicht bei der ersten Bewegung verdächtig klimpert.



Upcycling: Die alte Plastikflasche wird zum Strandsafe



Upcycling: Aus der Sonnenmilch-Flasche wird ein Versteck für den Strand 



DIY Strandsafe - Beim Upcycling wird die leere Sonnenmilch-Flasche verwertet 



Südstrand auf Fehmarn 



So, liebe Strandräuber - jetzt wisst ihr Bescheid, wo ihr mein Pommesgeld findet!
Liebste Grüße,
Renaade titatoni


 * Vielen herzlichen Dank nochmals an Lidl für diese wunderbare Einladung! ♡